Walter Mitty

THE SECRET LIFE OF WALTER MITTY

Daydream Believer

 

Scheiß Tag gehabt? Unglücklich verliebt? Läuft es im Moment nicht so richtig? Dann habe ich heute etwas für euch. Ich bin nicht der größte Fan von Ben Stiller. Obwohl ich viele seiner Filme gerne gucke und geguckt habe, hat er mich nicht immer überzeugt. Doch mit dem Remake von The Secret Life of Walter Mitty hat er mich diesmal mehr in sein Boot ziehen können.

 

Walter Mitty arbeitet seit 13 Jahren für das Life! Magazine und ist dort für das Fotoarchiv zuständig. Allerdings wird das renommierte Magazin geschlossen und zu einer reinen Online Plattform umgebaut. Um diese letzte Ausgabe gebührend zu feiern, hat der ebenso renommierte Sean O’Connell ein letztes wunderschönes Bild aufgenommen und dies auch den Bossen von Walter angekündigt. Blöderweise kann Walter das Negativ nicht finden und so muss er sich auf die Suche nach Sean machen.

 

Ben Stiller hat in diesem Film nicht nur die Hauptrolle übernommen, sondern auch Regie geführt. Auf ihm lastete also viel Druck, vor allem, weil die Hauptrolle in diesem Film sehr viel Platz einnimmt. Die Nebencharaktere sind wirklich nur Beiwerk, obwohl Hollywoodgrößen wie Shirley MacLaine oder Sean Penn sich unter diesen befinden.

 

Ich habe mir die ersten 20 – 30 Minuten etwas schwer getan mit dem Streifen, denn irgendwie wollte mir die Rolle des Walter Mittys nicht gefallen. Doch der Film entwickelt sich und überrascht an vielen Ecken mit sehr angenehmem Humor, wunderschönen Bildern und einer absolut herausragenden Musik. Die Musik hat es mir persönlich so angetan, da ich seit längerer Zeit ein großer Fan von José Gonzalez bin, der einen erheblichen Teil zum Soundtrack beigesteuert hat. Der Film ist aus meiner Sicht kein Meisterwerk oder absolutes Must-See, aber dennoch kann ich ihn jedem uneingeschränkt ans Herz legen. Kein reiner Feel-Good-Movie, sondern darüber hinaus. Speziell, wenn es einem vielleicht gerade nicht so gut geht.

 

Jan

Top